Go to AfricaBib home

Go to AfricaBib home AfricaBib Go to database home

bibliographic database
Line
Previous page New search

The free AfricaBib App for Android is available here

Periodical article Periodical article Leiden University catalogue Leiden University catalogue WorldCat catalogue WorldCat
Title:Versuch über die Personalpronomina des Omotischen, Mubischen und Nilotischen
Author:Böhm, GerhardISNI
Year:1985
Periodical:Africana Marburgensia
Volume:18
Issue:1
Pages:3-23
Language:German
Geographic terms:East Africa
Northeast Africa
Subjects:Omotic languages
Nubian languages
Nilotic languages
Eastern Nilotic languages
Abstract:Die Sonderung der jetzt 'omotisch' genannten Sprachgruppe vom übrigen Kuschitischen wurde 1940 von Martin Moreno eingeführt. Er fand das am meisten augenfällige Argument dafür in der Gegenüberstellung der Personalpronomina. Die spezifisch omotischen Personalia 1. Sg. -T- und 2. Sg. -N- sind nicht nur dem Kuschitischen sondern - wie der Schriftsteller meint - dem gesamten erythräischen Sprachbereich fremd. Mukarovski (1981) stellte eine verhältnismässig beträchtliche Quote von saharisch-omotischen Gleichungen fest. Es mag sich wohl lohnen wenn man gerade vom Omotischen her über die heute anerkannte Grenze des erythräischen Bereichs insbesondere in die so vielgestaltige Sprachenwelt von Greensbergs längst angezweifeiter 'Nilo-Saharan family' (vgl. Köhler 1975: 251) hinausblickt. Diese Studie - ein einzelner, kleiner Schritt - lässt eine, doch ziemlich gewichtige, Isoglosse für die Verbindung des Omotischen mit dem nubisch-nilotisehen Bereich erkennen. Man sollte daraus Konsequenzen ziehen für weiterführende Untersuchungen zur Stellung der omotischen Sprachen - und was daraus für die Geschichte des erythräischen Stammes folgen mag. Anm., Bibliogr.
Views