Go to AfricaBib home

Go to AfricaBib home AfricaBib Go to database home

bibliographic database
Line
Previous page New search

The free AfricaBib App for Android is available here

Periodical article Periodical article Leiden University catalogue Leiden University catalogue WorldCat catalogue WorldCat
Title:Der innenpolitische Konflikt in Côte d'Ivoire: Folge einer unbewältigten Vergangenheit
Author:Wegemund, ReginaISNI
Year:2003
Periodical:Internationales Afrikaforum
Volume:39
Issue:3
Pages:269-273
Language:German
Geographic term:Ivory Coast - Côte d'Ivoire
Subjects:development
political conditions
coups d'état
2002
1950-1999
2000-2009
Abstract:Zentral sowohl für den Erfolg Côte d'Ivoires als auch die sich abzeichende Krise war der langjährige Präsident Felix Houphouët-Boigny. Schwerpunkt seiner Weltmarktorientierten und privatwirtschaftlich organisierten Politik war der Kaffee- und Kakaoanbau. Migranten ermöglichten das 'ivorische' Wunder. Während Houphouet-Boigny stets die nationale Einheit propagierte, setzten seine Nachfolger auf Spaltung. Sie verweigerten einem grossen Teil der Ivorer die nationale Zugehörigkeit. Diese Entwicklungen in der postkolonialen ivorischen Gesellschaft verhinderten eine Debatte der Vor- und Nachteile des 'ivorischen Modells' und die bewusste Ausgrenzung grosser Bevölkerungsgruppen drängte die Diskussion in eine unterschwellig rassistische und offen ausländerfeindliche Richtung. Obendrein hatte die Krise des 'ivorischen Modells' zu einer veränderten Stellung im negativen Sinne des Militärs geführt. Der Putsch von 1999 liess den Einfluss der Armee in der Gesellschaft steigen und entzog die Sicherheitskräfte zunehmend einer politischen Kontrolle. Gleichzeitig ging es in den politischen Auseinandersetzungen weniger um Inhalt und Lösungsansätze als vielmehr um die Durchsetzung der Macht. Dies führte direkt zum Ausbruch der Rebellion im September 2002. Fussnoten. [Zusammenfassung ASC Leiden]
Views